0800 / 2768372
kostenfrei 0 € / Minute

Artikelsuche

    Warengruppen

    Widerrufsformular

    Hier können Sie unser Widerrufsformular herunterladen

    Vorlage herunterladen

    Zahlungsarten

    Bei uns zahlen Sie mit:

    • Vorkasse
    • Barzahlung bei Abholung
    • Selbstabholung in der Apotheke
    • Botendienst Lieferung in den Postleitzahlen:
      58507, 58509, 58511, 58513, 58515

    Movicol Beutel Pulver

    Abbildung ähnlich
    Movicol Beutel Pulver
    PZN 07722044 (50 St)




    nur 41,38 €

    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

    Alle Preise verstehen sich inklusive MwSt. - Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

    Hersteller

    Hersteller:
    Norgine GmbH
    Im Schwarzenborn 4
    35041 Marburg

    Telefon: 06421/9852-0
    Fax: 06421/9852-30

    Artikelinformationen

    Zusammensetzung

    1 Beutel mit 13,81 g Pulver enthält:
    Macrogol (Polyethylenglykol) 3350 13,125 g
    Natriumchlorid 0,351 g
    Natriumhydrogencarbonat 0,179 g
    Kaliumchlorid 0,047 g

    Der Inhalt eines Beutels (13,81 g) wird in 125 ml Wasser gelöst.

    Die fertige Trinklösung entspricht:
    Natrium 65 mmol/l
    Chlorid 53 mmol/l
    Hydrogencarbonat 17 mmol/l
    Kalium 5,4 mmol/l

    Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Fachinformation, Abschnitt 6.1.


    Acesulfam-Kalium (E 950), Zitronen-/Limonenaroma*

    * (Zitronen-/Limonen-Aroma enthält die folgenden Bestandteile:
    Arabisches Gummi, Maltodextrin, Limonenöl, Zitronenöl, Citral, Zitronensäure und Wasser).

    Anwendung

    Zur Anwendung bei chronischer Obstipation.

    Gegenanzeigen

    Intestinale Perforation oder Obstruktion aufgrund von strukturellen oder funktionellen Störungen der Darmwand, Ileus, schwere entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und toxisches Megakolon.
    Bekannte Überempfindlichkeit gegen einen der arzneilich wirksamen Bestandteile oder Hilfsstoffe.

    Schwangerschaft

    Schwangerschaft:
    Für MOVICOL® liegen keine klinischen Daten über exponierte Schwangere vor. Tierexperimentelle Studien lassen nicht auf direkte oder indirekte schädliche Auswirkungen auf Schwangerschaft, embryonale/fetale Entwicklung, Geburt oder postnatale Entwicklung schließen (siehe Fachinformation, Abschnitt 5.3).
    Bei Anwendung in der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten.

    Stillzeit:
    Es ist nicht bekannt, ob Macrogol 3350 in die Muttermilch übergeht.
    Es wurden keine tierexperimentellen Studien in Bezug auf den Übergang von Macrogol 3350 in die Muttermilch durchgeführt. Es sollte eine Entscheidung darüber getroffen werden, ob das Stillen weiterzuführen/zu unterbrechen ist oder ob die Behandlung mit MOVICOL® weitergeführt/unterbrochen werden sollte. Dabei ist sowohl der Nutzen des Stillens für das Kind als auch der Nutzen der Therapie mit MOVICOL® für die Frau zu berücksichtigen.

    Nebenwirkungen

    Zusammenfassung des Sicherheitsprofils
    Reaktionen im Gastrointestinaltrakt treten am Häufigsten auf. Diese Reaktionen können als Folge der Ausdehnung des Darminhalts und einem Anstieg der Motilität, verursacht durch die pharmakologischen Effekte von MOVICOL®, auftreten. Leichte Diarrhoe spricht gewöhnlich auf eine Reduktion der Dosierung an.

    Die Beurteilung der Nebenwirkungen basiert auf folgenden Häufigkeitsangaben:
    Sehr häufig > 1/10
    Häufig > 1/100 bis < 1/10
    Gelegentlich > 1/1.000 bis < 1/100
    Selten > 1 /10.000 bis < 1 /1.000
    Sehr selten < 1/10.000
    Unbekannt Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

    Zusammenfassung der Nebenwirkungen in Tabellenform


    Organklasse

    Häufigkeit

    Nebenwirkungen

    Erkrankungen des Immunsystems

    Häufig
    Gelegentlich
    Unbekannt*

    Pruritus
    Hautausschlag
    Anaphylaxie, Angioödem, Dyspnoe, Erythem, Urtikaria

    Stoffwechsel- und Ernährungs- störungen

    Unbekannt*

    Elektrolytverschiebungen, insbesondere Hyper- und Hypokaliämie.

    Erkrankungen des Nervensystems

    Häufig

    Kopfschmerzen

    Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

    Häufig


    Gelegentlich

    Unbekannt*

    Abdominalschmerzen, Diarrhoe, Erbrechen, Übelkeit, Flatulenz
    Dyspepsie, Abdominelle Aufblähungen
    Borborygmus (Darmgeräusche), Beschwerden im Analbereich

    Allgemeine Erkrankungen und
    Beschwerden am Verabreichungsort

    Häufig

    Periphere Ödeme

    *Berichte von Erfahrungen nach Markteinführung

    Wechselwirkungen

    Macrogol erhöht die Löslichkeit von Stoffen, die in Alkohol löslich und in Wasser relativ unlöslich sind.
    Es besteht die Möglichkeit, dass die Resorption anderer Arzneimittel während der Anwendung von MOVICOL® vorübergehend verringert werden kann (siehe auch Sektion 4.4). Vereinzelt wurde von verringerter Wirksamkeit gleichzeitig verabreichter Arzneimittel, wie beispielsweise Antiepileptika, berichtet.

    Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

    Es können leichte Unverträglichkeiten, wie unter Abschnitt 4.8 beschrieben, auftreten. Bei Symptomen, die auf eine Verschiebung des Flüssigkeits- und Elektrolythaushaltes hinweisen (z. B. Ödeme, Atemnot, zunehmende Müdigkeit, Dehydratation, Herzversagen) sollte die Einnahme von MOVICOL® sofort beendet, Elektrolytmessungen durchgeführt und bei Abweichungen entsprechende Gegenmaßnahmen vorgenommen werden.
    Es ist möglich, dass die Resorption anderer Arzneimittel durch eine von MOVICOL® verursachte Beschleunigung der gastrointestinalen Verweildauer vorübergehend reduziert ist (siehe auch Sektion 4.5).
    Es liegen keine klinischen Studien über die Einnahme von MOVICOL® bei Kindern vor, daher wird die Anwendung bei Kindern nicht empfohlen.

    Dosierung

    Chronische Obstipation Der Zeitraum für eine Behandlung mit MOVICOL® sollte normalerweise 2 Wochen nicht überschreiten. Bei Bedarf kann MOVICOL® jedoch wiederholt eingesetzt werden.
    Wie bei allen Abführmitteln wird der andauernde Gebrauch nicht empfohlen. Eine langfristige Anwendung kann aber nötig sein in der Therapie von Patienten mit schwerer chronischer oder refraktärer Obstipation. Dies ist auch der Fall bei Obstipation, die sekundär verursacht wird durch Multiple Sklerose oder Morbus Parkinson oder durch die Einnahme obstipationsfördernder Medikamente, im Besonderen durch Opioide und Anticholinergika.

    Erwachsene, Jugendliche und ältere Patienten:
    1 - 3 x täglich 1 Beutel, entsprechend der individuellen Erfordernisse und der Schwere der Obstipation. In der langfristigen Anwendung kann die Dosis auf 1 oder 2 x täglich 1 Beutel reduziert werden.
    Der Inhalt eines Beutels (13,81 g) wird in 125 ml Wasser aufgelöst und getrunken.

    Kinder (unter 12 Jahren):

    die Anwendung wird nicht empfohlen.

    Patienten mit Niereninsuffizienz:

    Dosisänderungen sind nicht nötig.

    Andere Packungsgrößen

    Movicol Beutel Pulver
    PZN 07548876 (20 St)
    18,79 €
    [Inkl. 19% MwSt, zzgl. Versandkosten]

    Sonderangebote (alle ansehen)

    Warenkorb

    PAYBACK

    Datensicherheit

    Bei uns kaufen Sie sicher mit SSL-256BIT-Verschlüsselung
    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.
    * Alle Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten
    1 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    2 Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie den Tierarzt oder Apotheker.
    3 Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.
    4 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
    5 Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Altbatterien-Rücknahme erfolgt nach den Anforderungen des Batteriegesetzes.
    Batterien und Altgeräte - Entsorgung und Rücknahme

    6 Pflichtinformationen nach der Lebensmittelinformationsverordnung entnehmen Sie bitte den Produktdetails.